Die LAG

Die LAG Antidiskriminierungsberatung Baden-Württemberg

… ist ein Zusammenschluss der bestehenden und teilweise im Aufbau befindlichen lokalen Beratungsstellen und Netzwerke gegen Diskriminierung in Baden-Württemberg. Wir arbeiten in  Kooperation mit der Landesantidiskriminierungsstelle (LADS) Baden-Württemberg, die im Ministerium für Soziales und Integration angesiedelt ist, am Aufbau eines flächendeckenden und qualifizierten Beratungsangebotes im Land. Weitere wichtige Partner*innen sind u.a. die Antidiskriminierungsstelle des Bundes, der Antidiskriminierungsverband Deutschland (advd), das
Demokratiezentrum Baden-Württemberg, die Opferberatungsstelle LEUCHTLINIE und das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg.

Unsere Ziele

Professionalisierung: Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Qualitätssicherung der Beratung über Fort- und Weiterbildung sowie Supervision und Intervision.
Etablierung: Wir engagieren uns für eine finanzielle Absicherung der in der LAG ADB BW engagierten Beratungsstellen gegen Diskriminierung.
Ausbau: Um im Land ein flächendeckendes Beratungsangebot zu ermöglichen, streben wir den Auf- bzw. Ausbau von Beratungsstellen in bisher nicht versorgten Regionen an und ergänzen das
lokale Beratungsangebot um ein online-Beratungsangebot.

Zur Situation in Baden-Württemberg

Mit dem Aufbau einer Landesantidiskriminierungsstelle (LADS) im Ministerium für Soziales und Integration und der Förderung der lokalen Beratungsstellen leistet das Ministerium für Soziales  und Integration Baden-Württemberg einen zentralen Beitrag für die flächendeckende Antidiskriminierungsarbeit im Land.
Bereits im Juli 2013 ist Baden-Württemberg mit der Unterschrift von Ministerpräsident Winfried Kretschmann als achtes Bundesland der „Koalition gegen Diskriminierung“ beigetreten, deren
erklärtes Ziel es ist, dafür Sorge zu tragen, dass der Schutz vor Diskriminierung in allen Bereichen im Land politisch verankert wird.
Seit einigen Jahren existieren über Förderungen von Bund und Land kommunale Beratungsstellen und Netzwerke, die das Ziel verfolgen, die lokale Aufmerksamkeit für das Thema  Antidiskriminierung zu stärken und eine professionelle Beratung aufzubauen. Der Bedarf an Beratung wächst mit dem Bekanntwerden der Arbeit vor Ort erfahrungsgemäß kontinuierlich an.